Fragen rund um den Traubenkern (FAQ) - Vitis Vital

Fragen rund um den Traubenkern (FAQ)

Fragen rund um den Traubenkern und seine Einsatzmöglichkeiten

Der Traubenkern und alles was man daraus herstellen kann, ist für Viele neu und unbekannt. Wir versuchen mit den folgenden Fragen und Antworten etwas von unserem Wissen weiterzugeben.

 

Was bedeutet eigentlich OPC?

Die Abkürzung OPC steht für Oligomere Proanthocyanidine. Dies sind sekundäre Pflanzenstoffe, die natürlich in Pflanzen vorkommen und den Gruppen der Flavanole und Polyphenole zuzuordnen sind.

In den Pflanzen schützt das OPC auf natürliche Weise vor UV-Strahlung, klimatischen Bedingungen und vor Schädlingsbefall. Der sekundäre Pflanzenstoff OPC wurde 1948 durch Jaques Masquelier entdeckt. OPC ist regelmäßig Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen, da angenommen wird, dass es auch auf den menschlichen Organismus positive antioxidative Auswirkungen hat.

Das Ausloben des OPC-Gehaltes ist jedoch lebensmittelrechtlich unzulässig, da bislang keine von der EFSA anerkannten wissenschaftlichen Nachweise zur positiven Wirkung von OPC vorliegen. Daher finden sich auf unseren Produktverpackungen und Beschreibungen im Internet keine Angaben zum OPC-Gehalt. Darüber hinaus ist auch die wissenschaftlich Definition des OPC noch nicht eindeutig geklärt. So gibt es unterschiedliche Meinungen darüber, welche Bestandteile zum OPC gehören und welche nicht. Dies macht es auch so schwierig OPC-Angaben verschiedener Produkte im Internet zu vergleichen, da sie auf verschiedenen Analysemethoden und –voraussetzungen beruhen können.

 

Und wo ist der Zusammenhang von OPC zu Traubenkernprodukten?

Traubenkerne und somit auch Traubenkernprodukte enthalten von Natur aus OPC. Dieses OPC befindet sich vor Allem in den festen Bestandteilen des Traubenkerns. Bei der mechanischen Kaltpressung unseres Traubenkernöles, trennen wir das Traubenkernöl als flüssigen Bestandteil des Traubenkerns von den verbleibenden Feststoffen, die wir als Traubenkerngranulat und als Traubenkernmehl anbieten. Während das Traubenkernöl besonders mit Vitamin E und mehrfach ungesättigten Fettsäuren überzeugt, verfügen Traubenkernmehl und -granulat laut Laboranalysen über einen hohen Anteil an OPC und stellen somit einen natürlichen OPC-Extrakt dar.

 

Verwenden wir bei Vitis Kerne aus roten oder weißen Trauben?

Wir benötigen für die Herstellung unserer vielfältigen Traubenkernprodukte sehr große Mengen an Traubenkernen, die nicht aus einem einzelnen Weinberg oder einer Lage gewonnen werden können. Daher stellt unser Kerngut immer eine Mischung aus den Traubenkernen eines ganzen Weinanbaugebietes dar. Ausgehend vom Anbau der verschiedenen Rebsorten, ist eine Mischung von ca. 50 % Kernen aus roten Trauben und 50 % Kernen aus weißen Trauben realistisch.

 

Kann man unsere Traubenkerne roh essen?

Unsere Vitis Traubenkerne, die gerne zum Nähen von Körnerkissen und als Füllmaterial für Dekorationen gekauft werden, haben Lebensmittelqualität. Wir verwenden genau diese Traubenkerne als Rohstoff für unser Traubenkernöl und unser Traubenkernmehl. Sollte jemand unsere Vitis Traubenkerne also knabbern, ins Müsli tun oder selbst verarbeiten wollen, so kann er dies bedenkenlos tun.

 

Warum können sich Farbe, Geruch und Geschmack von Jahrgang zu Jahrgang und Herkunft unterscheiden?

Unsere Vitis Traubenkerne sind reine Naturprodukte, die nicht standardisiert werden können. Unsere Produktion findet rein natürlich, ohne Verwendung von Zusatz-, Konservierungsstoffen oder Geschmacksverstärker, statt. Demnach gibt es naturbedingte Schwankungen, die durch das Wetter im Anbaujahr, durch die Mischung der Rebsorten, die Bodenbeschaffenheiten usw. verursacht werden, auch in den fertigen Traubenkernprodukten. Somit sind Schwankungen in verschiedenen Eigenschaften, z.B. Farbe, Körnung, Geruch und Geschmack des Produktes gewollt und unterscheiden eben unsere Naturprodukte wesentlich von einem industriell standardisierten Produkt.

 

Worin unterscheiden sich unsere konventionellen und unsere Bio Produkte?

Die Herstellungspraxis für unsere konventionellen Produkte, wie für unsere Bioprodukte ist identisch und erfolgt rein natürlich ohne Verwendung irgendwelcher Zusatz-, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker. Der Unterschied liegt ausschließlich im verwendeten Rohstoff. So stammen die Traubenkerne für unsere Bioprodukte aus dem biologischen Weinanbau und die Traubenkerne für unsere konventionellen Produkte aus dem traditionellen, konventionellen Weinanbau.

 

Deine Frage ist nicht dabei? – Dann sprich uns gerne über das Kontaktformular an.